Bahnsperrung

Verbesserungen für Ersatzverkehr

Um die Bauarbeiten an einem neuen Elektronischen Stellwerk (ESTW) in Wuppertal abzuschließen,wird die Deutsche Bahn Wuppertal während der Sommerferien erneut nahezu komplett vom Schienenverkehr abkoppeln. 

Nun ist es wieder soweit, die Züge stehen ganze sechs Wochen still. Von Sonntag, 16. Juli (22 Uhr) bis Mittwoch, 30. August (4 Uhr), ruht der Schienenverkehr in Wuppertal. Mit den Erfahrungen der ersten Sperrpause an Ostern will die Bahn gemeinsam mit der Stadt, dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr sowie den beteiligten Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio, National Express und Eurobahn den Schienenersatzverkehr optimieren, um die Situation für die Reisenden zu erleichtern.

So sieht das nachgebesserte SEV-Konzept Kapazitätserweiterungen und Taktanpassungen in Stoßzeiten für die Expresslinien vor. Es soll deutlich mehr Servicepersonal an den wichtigen Haltestellen insbesondere in Düsseldorf, Solingen und Wuppertal geben. Darüber hinaus sind eine verstärke Wegeleitung und Information an den Bahnhöfen geplant.

Weiterhin erhalten wichtige Umstiegspunkte, sofern keine Wartebereiche vorhanden sind, Ersatzhaltestellen mit Wartehäusern. Insgesamt sollen die Ersatzhaltestellen besser gekennzeichnet werden. In der Zeit des Schienenersatzverkehrs soll darüber hinaus ein Qualitätsbeauftragter der Bahn die tägliche Ausstattung der Bahnhöfe und den Einsatz der Servicekräfte kontrollieren. Es wird eine eigene Servicenummer für Fragen und Hinweise der Reisenden eingerichtet.

Folgende Verbesserungen für den SEV sind vorgesehen: RE 4 / RE 13: In der Sommersperrpause wird zwischen Düsseldorf Hbf und Wuppertal Hbf über „Sonnborner Ufer“ sowie zwischen Düsseldorf Hbf und Wuppertal-Oberbarmen in der Regel jeweils ein 15-Minuten-Takt gefahren (in der Ostersperrpause war es noch ein 30-Minuten-Takt). Ausweitung der Spätfahrten, sodass nach Mitternacht noch zwei Abfahrten ab Düsseldorf Hbf über „Sonnborner Ufer“ und Wuppertal Hbf nach W-Oberbarmen angeboten werden.

RE 7: Zwischen Solingen Hbf und Wuppertal Hbf fährt zusätzlich zur Relation Solingen Hbf – W-Oberbarmen ein weiterer Direktbus pro Stunde. RB 48: Während der Sommerferien werden die nachfrageschwachen Halte W-Zoologischer Garten und Steinbeck zugunsten einer kürzeren Fahrzeit nicht angefahren. Die Erfahrung aus der Ostersperrpause hat gezeigt, dass Reisende hier in der Regel die Wuppertaler Schwebebahn nutzen.

S 7: Zugverkehr zwischen W-Oberbarmen und Solingen Hbf: In den Sommerferien wird die S Bahn-Linie 7 zur Ausweitung der Kapazitäten auch am Wochenende mit zwei gekuppelten Zügen fahren.

Die Fahrplanänderungen sind ab Veröffentlichung in den Online-Auskunftssystemen zu finden und werden über Aushänge an den Bahnsteigen bekannt gegeben. Außerdem sind sie im Internet unter bauinfos.deutschebahn.com/nrw und über die App „DB Bauarbeiten“ abrufbar. Dort steht auch ein Newsletter für einzelne Linien der DB zum Abo bereit. Eine Broschüre mit detaillierten Infos wird ebenfalls zur Verfügung stehen.