Die neue Fußgängerbrücke ist eröffnet!

Die Geschäftsbrücke hat eröffnet!

 

Nachdem seit Sommer die B7 wieder befahren werden darf, ist mit der Öffnung der Geschäftsbrücke ein weiterer Meilenstein am Döppersberg gesetzt. Ein Gang über das Areal zeigt, dass sich das lange Warten gelohnt hat.

Endlich war es soweit: Am Montag, den 20. November, wurde die neue Fußgängerbrücke über die B7 geöffnet. Trotz des Regenwetters haben zahlreiche Wuppertalerinnen und Wuppertaler direkt am Eröffnungstag die Gelegenheit genutzt, den neuen Döppersberg aus nächster Nähe zu betrachten. Der Weg führt von den Gleisen durch die Bahnhofsmall über den unteren Bahnhofsvorplatz und die Fußgängerbrücke in die Innenstadt.

„Während früher der erste Blick in Richtung Innenstadt von einer Hähnchenbude gezeichnet war, präsentiert sich Wuppertal heute großstädtisch“, sagt Baudezernet Frank Meyer bei einem Pressetermin vor Ort. Am Döppersberg wird das Bild des neuen Tors zur Stadt immer vollständiger. Der untere Bahnhofsvorplatz überzeugt durch seine offene und freie Fläche – ein gelungener Kontrast zu den sonst kleinteiligen Strukturen der Elberfelder Innenstadt.

Derzeit wird der Platz noch durch Bauzäune gefasst, denn die Arbeiten am Primark-Gebäude und an der Bahnhofsmall sind noch im Gange. Die Glasfassade der Mall in Richtung Bundesbahndirektion muss noch fertiggestellt und ein Stück der Natursteinbrüstung ergänzt werden. Dafür sind die Schnurbäume vor dem Primark-Gebäude schon gepflanzt, die ihre volle Wirkung erst in ein paar Jahren entfalten werden. Die Straßenbeleuchtung ist noch ein Provisorium, aber bereits in diesem Jahr werden die neuen Laternen am Platz angebracht. Auch die Bahnhofsmall ist derzeit nur eingeschränkt zugänglich, denn bis die Läden den Mietern zum Ausbau übergeben werden können, müssen noch die letzten Arbeiten verrichtet werden. Insgesamt 2400 Quadratmeter Verkaufsfläche entstehen in der Bahnhofsmall.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings noch für alle Menschen mit eingeschränkter Mobilität: Da die neuen Aufzüge sowohl in der Mall als auch im Bahnhof noch nicht in Betrieb sind, ist der Weg zu den Gleisen leider vorläufig nicht barrierefrei. Rollstuhlfahrer müssen sich weiterhinbei der Bahn über einen Alarm-Knopf anmelden, damit sie auf dem bisherigen Weg durch den Gepäcktunnel von einem Mitarbeiter der DB oder der Bahnhofsmission begleitet werden können.

Mit der Öffnung der Geschäftsbrücke geht die Baustelle am Döppersberg in den Endspurt: Die Freitreppe zur Bundesbahndirektion erhält noch die letzten Stufen und am Busbahnhof müssen die Bussteigdächer angebracht werden. Das neue Parkhaus unter dem Busbahnhof soll nach Ostern in Betrieb gehen. Der Ladenausbau der Geschäfte auf der Brücke soll Anfang Januar beginnen.

Die Behelfsbrücke über die B7 ist damit bald Vergangenheit. “Uns war es ein wichtiges Anliegen, die Behelfsbrücke schnell als möglich loszuwerden, nich nur, weil sie monatlich ca. 50000 Euro Instandhaltungskosten beansprucht, sondern auch, damit der Weg zum Bahnhof dieses Jahr noch geöffnet wird,“ sagte Baudezernet Frank Meyer. Diese wird von Donnerstagabend, den 23. November, ab. 21 Uhr, bis einschließlich Sonntag, den 26. November, abgebaut. Dafür muss die südliche Fahrbahn der B7 noch einmal durchgehend für diese Zeit gesperrt werden, die nördliche Fahrbahn ab der Kreuzung Brausenwerth kann tagsüber befahren werden.